Rückblick: Neue politische Stücke aus Tschechien in Leipzig und Leipziger Buchmesse

In diesem Jahr 2019 war Drama Panorama auf der Leipziger Buchmesse besonders präsent, überwiegend dank des diesjährigen Gastlandes Tschechien. Drama Panorama als Verein und einige seiner Mitglieder als Übersetzer*innen und Autor*innen waren in unterschiedlichen Veranstaltungen in Leipzig unterwegs.

Brot, Bier, Beton

Am Mittwoch war der tschechische Autor Roman Sikora einer der Gäste bei der Release-Veranstaltung der Literaturzeitschrift Beton International, die unser Förderer, die das Leibniz-Institut für Geschichte und Kultur des östlichen Europa (GWZO) mit herausgegeben hat. Der Titel Paralelní Polis entstammt einem Text von Václav Benda, einem Mitglied der Charta 77, so dass über ihn, den Text, die Übersetzung, die Relevanz heute, über den Begriff der Parallelen Polis im allgemeinen viel geredet wurde. Henning Bochert las aus Texten von Roman Sikora (Prag) und Saša Ilić (Belgrad).

Tschechien: Neue politische Stücke

An der Schaubühne Lindenfels zeigte Drama Panorama am Donnerstag, den 21.03., szenische Lesungen von zwei aktuellen tschechischen Stücken, die bereits beim Festival Ein Stück: Tschechien 2018 vorgestellt wurden: Schloss an der Loire von Roman Sikora und Einsame Spitze von David Drábek. Drábeks Thema des Dopings im Leistungssport fand bei dem einen oder der anderen Leipziger*in einen Widerhall im DDR-Zusammenhang, an Sikoras Satire über den tschechischen Ministerpräsidenten begeisterte vor allem die sprachliche Höhe des Textes und die aktuellen politischen Konnotationen. Mit den beiden Autoren sprachen wir und das Publikum im Anschluss und die Autoren signierten die vor kurzem erschienene Anthologie „Von Masochisten und Mamma-Guerillas“ (Berlin: Neofelis, 2018, in der Reihe Drama Panorama).

Roman Sikora, Barbora Schnelle und David Drábek beim Gespräch mit dem Publikum
Foto: Drama Panorama
Roman Sikora: Schloss an der Loire, von links: Naemi Schmidt-Lauber, Simon Buchegger und Henning Bochert
Foto: Drama Panorama
David Drábek: Einsame Spitze, von links: Renate Regel, Naemi Schmidt-Lauber und Henning Bochert
Foto: Drama Panorama

Die allgemeine Verunsicherung

Eine besondere Ehre wurde Drama Panorama zuteil, indem wir den Utnerhaltungsteil des jährlichen Übersetzerempfangs der Buchmesse bestreiten durften. Mit einem Streifzug durch die Jahrhunderte präsentierten Yvonne Griesel, Naemi Schmidt-Lauber, Henning Bochert und Andreas Rüttenauer – moderiert von Barbora Schnelle – Auszüge aus unterschiedlichen Übersetzungen der Klassiker Tschechow, Molière und Shakespeare, was vom zahlreich erschienenen Fachpublikum auf dem Empfang delektierlich goutiert wurde, ehe sich die Kolleg*innen auf das reichhaltige Buffet stürzten.

Klassiker im Übersetzungsvergleich
Foto: Drama Panorama
Die kabaretistische Lesung „Die allgemeine Verunsicherung“ beim Übersetzerempfang, Moritzbastei, Leipzig, von links: Andreas Rüttenauber, Naemi Schmidt-Lauber, Henning Bochert und Barbora Schnelle
Foto: Drama Panorama

Barbora goes Mephisto

Dr. Barbora Schnelle bei Radio Mephisto auf der Leipziger Buchmesse
Foto: Drama Panorama

Am Freitag, 22.03.2019 auf der Leipziger Buchmesse hat Barbora Schnelle im Radio Mephisto die Anthologie VON MASOCHISTEN UND MAMMA-GUERILLAS vorgestellt. Das gesamte Interview zum Nachhören (22 min) findet sich hier: https://mephisto976.de/barbora-schnelle-interview-leipziger-buchmesse-2019

Buchvorstellungen

Andreas Volk hat seine und Saskia Herklotz‘ Krimiübersetzung von DER RAT DER GERECHTEN, Heyne Verlag, der polnischen Krimiautorin Katarzyna Bonda vorgestellt.

Anna Opel hat ihr Romandebut RUTH. MOABIT (edition.fotoTAPETA) vorgestellt.

Dank

Wir danken sehr herzlich unseren Förderern, die diese Veranstaltungen möglich gemacht haben — für das Gastspiel:

— und für Die allgemeine Verunsicherung:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.