Kommentare 0

(R) Übersetzen/Getting Across

Jahrbuch 2019 des Deutsches Zentrum des Internationalen Theaterinstituts

Herausgegeben von Dr. Yvonne Griesel und der Geschäftsstelle des ITI

Ich hatte die Ehre und das Vergnügen, das diesjährige Jahrbuch des Internationalen Theaterinstituts „(R) Übersetzen/Getting Across“ herausgeben zu dürfen. Die dort versammelten Beiträge beleuchten (auf Deutsch und auf Englisch) die verschiedenen Facetten der Translation in den darstellenden Künsten und zeigen auf, was diese bewirken können und könnten – wenn man sie lässt.

Um zu verstehen, müssen wir uns rüber setzen, sagt Wiebke Puls über die Arbeit mit der gehörlosen Performerin Kassandra Wedel. Wir müssen die eigene Position verändern, ergänzt Makiko Yamaguchi, Dolmetscherin und Dramaturgin von Toshiki Okada, der seit Jahren in München inszeniert und mit ihr seinen Weg zum Ensemble gefunden hat. Stefan Fischer-Fels sieht seine Aufgabe im Kinder- und Jugendtheater darin, Übersetzungsarbeit auf allen Ebenen zu leisten, für Kate McNaughton wiederum besteht die ihre darin, das Globisch literarisch an die Hand zu nehmen. Diese und viele andere Stimmen mehr beleuchten die Arbeit der Translation im Theater. Auch von Drama-Panorama-Mitgliedern sind zahlreiche prominent vertreten.

Vielen Betrachter:innen ist nicht bewusst, welche Arbeit hinter den Kulissen geleistet wird – wer hinter den Übertiteln, Dramenübersetzungen und Verdolmetschungen steht. Ich hoffe, das Jahrbuch kann einen kleinen Einblick hinter die Kulissen unserer Arbeit geben.

Es ist bei issue auch online verfügbar. Viel Spaß bei der Lektüre:

Schreibe eine Antwort