European Balcony Project – die Pressemitteilung

Das European Democracy Lab hat seine Pressemitteilung zu Aktionen in Berlin und Hamburg herausgegeben. Hier der Wortlaut:

Sehr geehrte Damen und Herren,
Am 10. November 2018 um 16 Uhr wird europaweit von (Theater-) Balkonen und an öffentlichen Plätzen in mehr als 20 verschiedenen Sprachen die Europäische Republik in einer partizipativen Kunstintervention ausgerufen. Dazu wird ein Manifest, das in Ton und Stil an die  Republikausrufungen von 1918 erinnert, theatralisch verlesen und zur Diskussion gestellt. An der Aktion nehmen über 150 europäische Kulturinstitutionen und Bürgergruppen teil, darunter das Nationaltheater Gent (NTGent), das Thalia Theater Hamburg, das Burgtheater Wien sowie das Royal Conservatoire of Scotland und die Stadsschouwburg Amsterdam. Zahlreiche Personen des öffentlichen Lebens unterstützen das Projekt, u.a. Milo Rau, Elfriede Jelinek, Étienne Balibar, Carolin Emcke, Srećko Horvat und Dubravka Ugrešić.

Berlin:

  • Rotes Rathaus: Ausrufung im Rahmen der Konferenz „Committed to Europe“ mit Chorperformance. 
  • Kunstquartier Bethanien: vielsprachige und -stimmige Ausrufung. Im Anschluss Input von Senator Dr. Klaus Lederer und Publikumsgespräch mit Journalistin Gemma Pörzgen. 
  • Museum der unerhörten Dinge: Kleine Ausrufung mit Kaffee & Kuchen im Anschluss.
  • Berliner Ensemble: Ausrufung auf der Weidendammer Brückedurch Corinna Kirchhoff.
  • ogalala – Junges Theater Kreuzberg: Flashmob auf der Friedrichsbrücke (Museumsinsel).

Hamburg:

  • Deutschen Schauspielhaus: Podiumsdiskussion am 8.11 mit Marie Rosenkranz, Armin Nassehi und Prof. Markus Kotzur. Proklamation am 10.11 vor dem Theatergebäude.
  • Thalia Theater: Szenische Verlesung des Manifests vom Balkon des Theaters mit den Ensemblemitgliedern Oda Thormeyer und Alicia Aumüller.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.