Kommentare 0

Gastdozentur für Barbora Schnelle

Unsere Kollegin Dr. Barbora Schnelle erhielt in diesem Sommersemester eine Gastdozentur des Deutschen Übersetzerfonds und startet Mitte Mai am Institut für Slawistik und Hungarologie der Humboldt-Universität zu Berlin mit ihrem Blockseminar Tschechisches Gegenwartstheater, seine Übersetzung und Vermittlung. Mit ihren Studierenden, die für Slawistik, aber auch für Kulturen und Literaturen Mittel- und Osteuropas sowie für Europäische Literaturen eingeschrieben sind, analysiert sie aktuelle tschechische Dramen und ihre Übersetzung, gibt Einblicke in die tschechische Gegenwartsdramatik und das tschechische Theater und stellt einige seiner wichtigen Protagonist*innen vor. Das Thema Übersetzung fürs Theater mit seinen eigenen Spezifika, Herausforderungen und vielen Möglichkeiten der sprachlichen Vermittlung spielt dabei eine zentrale Rolle. Praktische Erfahrungen können die Studierenden bei einer gemeinsamen Reise zum internationalen Theaterfestival Divadelní svět Brno sammeln.

Die Gastdozentur des Deutschen Übersetzerfonds wurde im Rahmen des Programms „NEUSTART KULTUR“ aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien gefördert.

Schreibe eine Antwort