Übersetzung und politisches Theater

Lesungen und Workshop, 26.-27.09.2022, English Theatre Berlin

Die Übersetzung von politischen Theaterstücken erfordert einen besonderen Zugang – neben der sprachlichen Vermittlung müssen auch Kontexte, sozial-politische Diskurse, aber auch Theatertraditionen einbezogen werden. Die Veranstaltungen von Übersetzung und politisches Theater beschäftigen sich mit zwei bedeutenden politischen Dramatikern – mit dem tschechischen Dramatiker Roman Sikora und den Übersetzungen seiner Stücke ins Deutsche von Barbora Schnelle und dem bereits verstorbenen israelischen Dramatiker Hanoch Levin und den Übersetzungen seiner Stücke ins Deutsche von Matthias Naumann. Anlass für diese Veranstaltungen ist das Erscheinen der Stücke-Anthologien dieser beiden Dramatiker in der Buchreihe Drama Panorama.

Roman Sikora: Tod eines talentierten Schweins. Bild aus der Inszenierung des Theaters Divadlo Mír, Ostrava, Regie Albert Čuba.
Foto: Jan Lipovský

Neben zwei Lesungsabenden laden wir auch alle Interessierten zum thematischen Workshop ein, in dem wir Impulsvorträge unserer Gäste präsentieren und nach den allgemeineren Bedingungen und Herausforderungen für das Übersetzen politischen Theaters fragen. Welche Kontextualisierungen verlangt gerade das Übersetzen politischen Theaters? Wie wiederum bedingen bestimmte Interessen im Zielland, welche Theaterautor*innen übersetzt und vor allem gespielt werden? Was beeinflusst im Inhalt und in der Form, ob ein politischer Theatertext übersetzt und gespielt wird?

Die zweitägige Veranstaltung startet mit der szenischen Lesung aus dem dramatischen Werk von Roman Sikora am 26.09.2022 um 20:00, es werden die Stücke Schloss an der Loire und Drei Tage oder Abstieg und Aufstieg des Herrn B. aus dem Buch Frühstück mit Leviathan. Theaterstücke (Berlin, Neofelis, 2021, hrsg. von Barbora Schnelle) szenisch gelesen. Der Autor Roman Sikora, seine Übersetzerin Barbora Schnelle und der Verleger Matthias Naumann stehen nachher in einer Podiumsdiskussion dem Publikum zur Verfügung.

Am zweiten Tag der Veranstaltung, am 27.09.2022 starten wir um 10:30 mit dem Workshop Politisches Theater übersetzen, in dem wir über die Impulsvorträge unserer eingeladenen Gäste das Thema in seiner Vielschichtigkeit behandeln und ausgehend von ausgewählten Textbeispielen die Problematik veranschaulichen wollen. Bitte melden Sie sich für den Workshop bis zum 23.09.2022 an, Sie erhalten Arbeitstexte und können auch eigene Textbeispiele zur Diskussion stellen.

Abends findet dann der zweite Lesungsabend zum Werk von Hanoch Levin statt, mit einer anschließenden Diskussion mit dem Übersetzer Matthias Naumann, dem Theaterwissenschaftler Freddie Rokem und der Regisseurin Antje Thoms. Das Buch Die im Dunkeln gehen wird hier vorggestellt. Darüber hinaus finden Zusatzlesungen und Diskussionen im Umfeld der Leipziger und Frankfurter Buchmesse statt, auf denen die beiden Bücher mir politischen Theaterstücken präsentiert werden.


Eine Veranstaltung von Drama Panorama: Forum für Übersetzung und Theater e. V. im Rahmen des Projekts panorama #2: übertheaterübersetzen, gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien und den Deutschen Übersetzerfonds im Rahmen des Programms Neustart Kultur. In Zusammenarbeit mit dem Neofelis Verlag Berlin und die taz.