Hanoch Levin: Die im Dunkeln gehen

Szenische Lesung und Podiumsdiskussion, 27.09.2022, 20:00, English Theatre Berlin

Der israelische Dramatiker Hanoch Levin und seine Übersetzungen ins Deutsche – szenische Lesung mit Podiumsdiskussion und Buchvorstellung: Die im Dunkeln gehen

Hanoch Levin (1943–1999) war der wichtigste israelische Dramatiker des 20. Jahrhunderts, dessen Werk entscheidende künstlerische und sozialpolitische Impulse für das israelische Theater brachte. Heute gehören seine Stücke in Israel zum Kanon und werden immer wieder gezeigt. Auch in einigen anderen Ländern ist Levin heute im Theater wohlbekannt und wird gespielt, so vor allem in Frankreich oder in Polen, wohingegen viele seiner Stücke in Deutschland noch zu entdecken sind. Diese Vermittlung leisten Übersetzungen und Inszenierungen. Matthias Naumann hat die erste deutschsprachige theaterwissenschaftliche Monografie über Levin veröffentlicht (Dramaturgie der Drohung. Das Theater des israelischen Dramatikers und Regisseurs Hanoch Levin. Marburg: Tectum 2006) und mit seinen Übersetzungen von Levin-Stücken erste deutschsprachige Inszenierungen initiiert. In der Anthologie Die im Dunkeln gehen erscheinen nun sechs Stücke Levins erstmals in deutscher Übersetzung (Berlin: Neofelis Verlag 2022).

Der israelische Theaterwissenschaftler Freddie Rokem und der Übersetzer Matthias Naumann stellen das neue Buch Die im Dunkeln gehen vor und diskutieren zusammen mit Barbora Schnelle (Moderation) und der Regisseurin Antje Thoms, welche Stücke Levins für deutschsprachige Bühnen und Publikum interessant sind und welche Herausforderungen sie an Übersetzung und Inszenierung stellen.

In einer szenischen Lesung werden die beiden Stücke Das Kind träumt und Die Kofferpacker aus dem Buch Hanoch Levin: Die im Dunkeln gehen in Auszügen vorgestellt. Levins bekanntestes Stück, Das Kind träumt, greift historische Verfolgungserfahrungen auf und erzählt die Geschichte der Flucht einer Mutter und ihres Kindes vor Soldaten bis in das Land der toten Kinder, wo der Messias kommen soll. Die Kofferpacker hingegen ist eine Komödie, die in einem Gewimmel kurzer Szenen das Leben mehrerer Familien zwischen Abreise, Wiederkehr und unerfüllten Träumen sowie zwischen Hochzeiten und Beerdigungen zeichnet.

Mit anschließender Publikumsdiskussion mit Freddie Rokem, Antje Thoms und Matthias Naumann. Moderation: Barbora Schnelle

Es spielen: N. N. Einrichtung der szenischen Lesung: Johannes Wenzel

Karten sind direkt über das English Theatre Berlin zu bestellen.

Die Veranstaltung findet in deutscher Sprache statt. Das Gespräch wird ins Deutsche gedolmetscht.


Eine Veranstaltung von Drama Panorama: Forum für Übersetzung und Theater e. V. im Rahmen des Projekts panorama #2: übertheaterübersetzen, gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien und den Deutschen Übersetzerfonds im Rahmen des Programms Neustart Kultur. In Zusammenarbeit mit dem Neofelis Verlag Berlin und die taz.

In Kategorie: