Neues spanischsprachiges Theater

Neues spanischsprachiges Theater

02. Oktober 2021 szenische Lesung – Podium
Schaubühne Berlin & Instituto Cervantes Berlin
11. & 12. November 2021 Buchpräsentation – szenische Lesung
Buch Wien & Instituto Cervantes Wien
12. November 2021Übersetzungswerkstatt (ONLINE)
12. November 2021Buchpräsentation
Instituto Cervantes Berlin

DIE ÜBERSETZUNGWERKSTATT ÜBERSETZER*INNEN MÜSSEN KEINE EINZELKÄMPFER*INNEN SEIN: TANDEM UND LEKTORAT IN DER PRAXIS WURDE AUF DEN 12.11.2021 10:00 – 15:00 UHR VERSCHOBEN. DIE AUSSCHREIBUNG FINDEN SIE HIER:

Die Weltsprache Spanisch ist im deutschsprachigen Theaterbereich kaum vertreten. Zwar finden im Rahmen diverser Festivals immer mehr Gastspiele aus dem spanisch-lateinamerikanischen Raum statt, aber nur wenige Stücke schaffen den Weg in die Spielpläne. Das Publikationsprojekt Neue spanischsprachige Dramatik will diese Lücke füllen und zeitgenössische Stücke aus dem iberoamerikanischen Kulturraum deutschen Theatermacher*innen und Leser*innen zugänglich machen.

Im November 2021 erscheint die Anthologie Mauern fliegen in die Luft mit neun Theatertexten zeitgenössischer Autor*innen aus Chile, Uruguay, Mexiko, Kolumbien, Argentinien, Spanien und Kuba herausgegeben von Franziska Muche und Carola Heinrich in der Reihe Drama Panorama – Neue Internationale Theatertexte im Neofelis Verlag. Ein zweiter Band mit einem Schwerpunkt auf Spanien, das im nächsten Jahr Gastland der Buchmesse ist, ist für 2022 geplant.

Die für den Band Mauern fliegen in die Luft ausgewählten Stücke aus den Jahren 2009 bis 2019 spiegeln Themen und Tendenzen des letzten Jahrzehnts wider: die eskalierende Gewalt, die Sorge um den gesellschaftlichen und politischen Rückschritt, die Frage nach dem Verhältnis des Menschen zur Natur. Schwarzer Humor, bitterer Sarkasmus, subtile Ironie und groteske Überzeichnung und Zuspitzung sind die Mittel, auf die viele Autor*innen unseres Bandes zurückgreifen, um eine Sprache für ihre Verstörung über den Zustand der Welt zu finden.

Einige der für den Band ausgewählten Stücke waren bereits als spanischsprachige Gastspiele bei internationalen Festivals zu sehen, doch keiner der Texte wurde bisher in deutscher Sprache zur Aufführung gebracht.

Das Publikationsprojekt wurde von sechs Übersetzerinnen initiiert und umgesetzt, von der Stückauswahl, über Lektorate, Übersetzungen (zum Teil im Tandem) und Übersetzerwerkstätten. Die Anthologie und ihr Entstehungsprozess stehen im Fokus mehrerer Veranstaltungen, die die vielfältige Arbeit der Übersetzerinnen als sprachliche und kulturelle Expertinnen, als Initiatorinnen und Herausgeberinnen zum Thema machen.

Lesung & Podium
2. Oktober

Schaubühne Berlin

02.10.2021
12:00 Uhr
Dragón von Guillermo Calderón
Matinee – Szenische Lesung
FIND Festival, Schaubühne Berlin
Regie: Bastian Reiber
mit Carolin Haupt, Bastian Reiber und Hevin Tekin
02.10.2021
im Anschluss an die szenische Lesung
Bühne-Text-Übersetzung-Buch-Bühne
Podium
FIND Festival, Schaubühne Berlin
mit Florian Borchmeyer (Schaubühne Berlin), Antje Oegel (henschel Schauspiel), Carola Heinrich und Franziska Muche (Herausgeberinnen und Übersetzerinnen)

Dragón von Guillermo Calderón
Szenische Lesung

Wir freuen uns sehr, die Anthologie Mauern fliegen in die Luft im Rahmen des Festivals Internationale Neue Dramatik FIND an der Berliner Schaubühne vorstellen zu können! Das Stück Dragón des chilenischen Autors Guillermo Calderón, eines der neun Stücke der Anthologie, wird in einer Matinee am 02.10.2021 szenisch gelesen.

Die bitterböse Komödie stellt die Frage nach der gesellschaftlichen Rolle der Kunst: Welche Verantwortung hat sie? Kann sie tatsächlich etwas an den gesellschaftlichen Verhältnissen verändern? Das gleichnamige, etablierte Künstler*innenkollektiv scheitert am Ehrgeiz, das ultimative Kunstwerk des 21. Jahrhunderts zu erschaffen, das so wahrhaftig wie möglich, so politisch wie möglich, so provozierend wie möglich den neoliberalen systemischen Rassismus entlarven, die Welt durch Kunst verändern will. Zum Heulen komisch sind die absurden Performance-Entwürfe, durch die Calderón seine drei Protagonist*innen hetzt, die sich in töricht antikolonialistischen Widersprüchen verfangen und über ihre prätentiös pseudokritischen Diskurse zu Fall kommen.

Regie: Bastian Reiber

Besetzung: Caroline Haupt, Bastian Reiber und Hevin Tekin

Bühne-Text-Übersetzung-Buch-Bühne
Podium

In einem Podiumsgespräch im Anschluss an die Lesung diskutieren Übersetzerinnen und Herausgeberinnen über spanischsprachige Dramatik in Deutschland, von der Entdeckung und Auswahl der Originaltexte bis zur publizierten deutschen Übersetzung im Buchverlag.

Hier sollen alle Aspekte der Arbeit zur Sprache kommen, die zu dieser Anthologie geführt haben: Welche Probleme sind im Kontakt mit Autor*innen, Verlagen, Theatern, Festivals, Agenturen und Medien zu meistern, und welche Vermittlungsarbeit müssen Übersetzer*innen hierbei leisten? Mit Antje Oegel (henschel Schauspiel), Carola Heinrich und Franziska Muche, moderiert von Florian Borchmeyer (Schaubühne Berlin).


Buchpräsentation – szenische Lesung – Werkstatt
11. & 12. November 2021

Buch Wien & Instituto Cervantes Wien

11.11.2021
13:30 Uhr
Neue spanischsprachige Dramatik: Mauern fliegen in die Luft. Theatertexte aus Argentinien, Chile, Kolumbien, Kuba, Mexiko, Spanien und Uruguay
Buchpräsentation

BUCH WIEN – Bühne 2, Messe Wien, Halle D
Moderation: Paco Bernal
mit Carola Heinrich und Matthias Naumann
12.11.2021
10:00 – 15:00 Uhr
Übersetzer*innen müssen keine Einzelkämpfer*innen sein: Tandem und Lektorat in der Praxis
Übersetzungswerkstatt
ONLINE
12.11.2021
19:00 Uhr
Gegen den Baum von Manuela Infante
Szenische Lesung
Instituto Cervantes Wien – Palais Wiener von Welten
Regie: Stefan Schweigert
12.11.2021
im Anschluss an die szenische Lesung
Neue spanischsprachige Dramatik: Mauern fliegen in die Luft
Buchpräsentation und Gespräch
Instituto Cervantes Wien – Palais Wiener von Welten
mit Carola Heinrich, Matthias Naumann und Stefan Schweigert

Neue spanischsprachige Dramatik: Mauern fliegen in die Luft.
Theatertexte aus Argentinien, Chile, Kolumbien, Mexiko, Spanien, Uruguay
Buchpräsentation

Die druckfrische Anthologie Mauern fliegen in die Luft wird im November in Zusammenarbeit mit dem Instituto Cervantes Wien im Rahmen der Buchmesse BUCH WIEN präsentiert. Die Theateranthologie und Fernando del Pasos Die Küche Mexikos werden um 13:30 Uhr auf der Bühne 2 als Neuerscheinungen vorgestellt. Die Buchpräsentation wird moderiert von Paco Bernal im Gespräch mit der Herausgeberin Carola Heinrich und dem Leiter des Neofelis Verlags Matthias Naumann.

Übersetzer*innen müssen keine Einzelkämpfer*innen sein: Tandem und Lektorat in der Praxis
Übersetzungswerkstatt

Wie genau gestaltet sich der Weg einer gemeinsamen Übersetzungsarbeit? Welche Hürden und Synergien ergeben sich aus dem kollektiven Arbeitsprozess? Welche konkreten Perspektiven eröffnen sich aus der Vielzahl der Blicke auf ein Übersetzungsproblem? Kommen mehrere Übersetzerinnen der Qualität zugute oder entsteht ein fauler Kompromiss?

Die Erfahrung des kollektiven Arbeitsprozesses an der Anthologie Mauern fliegen in die Luft wird in einer sprachübergreifenden Übersetzerwerkstatt geteilt und diskutiert.
Die Werkstatt findet unter der Leitung der Herausgeberinnen Carola Heinrich und Franziska Muche am 12.11.2021 als Onlinefomat statt. Gemeinsam mit den Moderatorinnen diskutieren die beteiligten Übersetzerinnen Hedda Kage und Miriam Denger sowie die teilnehmenden Fachkolleg*innen anhand verschiedener Textbeispiele aus der Anthologie.

Gegen den Baum von Manuela Infante
Szenische Lesung

Im Rahmen der Buchmesse BUCH WIEN findet am 12.11.2021 im Instituto Cervantes Wien die szenische Lesung von Ausschnitten aus dem Stücks Gegen den Baum der chilenischen Autorin Manuela Infante statt. Das Stück ist Teil der von Carola Heinrich und Franziska Muche herausgegebenen Anthologie Mauern fliegen in die Luft (Neofelis Verlag, November 2021).

Am Anfang des Stücks steht ein Unfall und die Frage, wie es dazu kam. Die Autorin nimmt die Leser*innen und Zuschauer*innen mit auf eine poetische Reise ins Reich der Pflanzen. Sie erforscht mit ihrem Text auf humorvolle, spielerische Weise die Intelligenz der Pflanzen, die Strukturen ihrer Kommunikation. Was können die Menschen von den Pflanzen lernen? Wie sähe eine Gesellschaft aus, die sich an pflanzlichen Vorbildern orientiert? Eine Utopie? Gegen den Baum ist ein politisch relevantes und philosophisches Theaterstück über den Menschen als Teil der Natur. 

Regie: Stefan Schweigert

Neue spanischsprachige Dramatik: Mauern fliegen in die Luft
Buchpräsentation

Im Anschluss an die Lesung stellen die Herausgeberin Carola Heinrich, der Leiter des Neofelis Verlags Matthias Naumann und der Regisseur Stefan Schweigert das Publikationsprojekt Neue spanischsprachige Dramatik und den neu erschienenen ersten Band Mauern fliegen in die Luft vor, die zeitgenössische Stücke aus dem vielfältigen iberoamerikanischen Kulturraum für deutsche Theatermacher*innen und Leser*innen zugänglich machen wollen.


Buchpräsentation
12. November 2021

Instituto Cervantes Berlin

12.11.2021
19:00 Uhr
Mauern fliegen in die Luft
Vorstellung der Anthologie und Austausch zwischen Theater und Poesie
Lateinamerikanisches Poesiefestival Latinale, Instituto Cervantes Berlin
mit Rike Bolte, Timo Berger und Franziska Muche

Mauern fliegen in die Luft
Buchpräsentation

Im November wird die neuerschienene Anthologie im Instituto Cervantes Berlin präsentiert, als Auftakt zum diesjährigen mobilen lateinamerikanischen Poesiefestival Latinale. Dabei loten Kurator*innen des Lyrikfestivals, Rike Bolte und Timo Berger, zusammen mit der Übersetzerin und Herausgeberin Franziska Muche die Verbindungen zwischen Lyrik- und Theaterübersetzung aus.