PHOENIX TRANSATLANTIC

 

PHOENIX TRANSATLANTIC ist ein Festival mit neuester Dramatik aus Nordrhein-Westfalen und New York City. Unter der künstlerischen Leitung der Dramaturgen Christine Richter-Nilsson und Henning Bochert vom Künstlernetzwerk raum4 werden am 29. und 30. April 2010 acht ausgewählte Stücke als Uraufführungen und auch als Gastspiele aus dem Festival VOICES OF CHANGE des Theaters Bielefeld in der „Botschaft des Westens“ (Vertretung des Landes Nordrhein-Westfalen in Berlin) vorgestellt.

Die wirtschaftliche Krise hat ihren Anfang in den USA genommen und den gesamten Welthandel beeinflusst. Zugleich ist im Jahr 2008 in den USA ein neuer Präsident gewählt worden, der mit der Zauberformel „Change“ hohe Erwartungen an politischen Wandel und gesellschaftliche Veränderungen geweckt hat. Auch in Deutschland gab es einen Regierungswechsel und die globale Finanzkrise hat ihre Spuren auf dem Arbeitsmarkt hinterlassen, doch hat der Wandel hier ein anderes Gesicht.

PHOENIX TRANSATLANTIC möchte den Diskurs über CHANGE/WANDEL hier und jenseits des Atlantiks transparent machen und den Dialog auf der Bühne, auf dem Podium und im Forum des Festivals anregen. Wie wird die Situation einer wirtschaftlichen Krise und eines politischen Wechsels an der Ostküste der USA und in der Bundesrepublik Deutschland aufgenommen? Wen hat die Krise besonders betroffen? Welche Veränderungen haben sich die Menschen als Folge der Krise erhofft, und treten diese Veränderungen in der neuen politischen Situation nun tatsächlich ein? Wie spiegeln Kultur, bzw. die aktuelle Theaterlandschaft, den sozialen und kulturellen Wandel wider?

Die Produktion hat vier Autoren aus Nordrhein-Westfalen eingeladen, im Format des Minidramas zu diesen Fragen Stellung zu beziehen. Anna Behringer, Nuran David Calis, Thomas Melle und Charlotte Roos schreiben nun eigens für diese Veranstaltung Kurzstücke, die im Anschluss in einem Theater in Nordrhein-Westfalen zur Uraufführung kommen sollen. Vier Stücke aus New York City, die das Festival VOICES OF CHANGE bereits vom 22.-25. April 2010 am Theater Bielefeld vorstellt, sind zu einem weiteren Gastspiel nach Berlin eingeladen.

 

PROGRAMM

Am Donnerstag, dem 29. April, und Freitag, dem 30. April werden in der Landesvertretung Nordrhein-Westfalen in Werkstattinszenierungen und szenischen Lesungen die vier deutschen Kurzstücke sowie zwei amerikanische 10-Minute-Plays aus dem Programm von VOICES OF CHANGE gezeigt. Außerdem werden zwei neue New Yorker Theaterstücke als Werkstattinszenierungen in deutscher Übersetzung vorgestellt. In einer Podiumsdiskussion sprechen Experten aus Theater, Politik und Wissenschaft über Krise und Wandel im deutschen und amerikanischen Theater.

Ein runder Tisch des Forums für Theater und Übersetzung DRAMA PANORAMA ist ebenfalls Bestandteil des Programms.

 

Podiumsdiskussion

„Change! Wandel und Krise im deutschen und amerikanischen Theater“

PHOENIX TRANSATLANTIC steht im Zeichen des deutsch-amerikanischen Theaterdialogs. Den Themen, die in den Festival-Stücken aufgeworfen werden, wollen wir uns auch in einem Podiumsgespräch nähern. Wir haben Theaterexperten aus Nordrhein-Westfalen, Berlin und New York eingeladen, um die Auswirkungen des aktuellen gesellschaftlichen Wandels auf das Theater in den USA und in Deutschland zu diskutieren.

Schon immer hat das Theater politische Ereignisse und soziale Umbrüche reflektiert. Derzeit setzen sich Dramatiker diesseits und jenseits des Atlantiks mit der globalen Finanzkrise und Phänomenen wie der Gentrifizierung oder dem Aufkommen eines neuen Prekariats auseinander. Sie werden zu Zeitzeugen einer Krise, die grundsätzliche Werte und gesellschaftliche Organisationsformen in Frage stellt.

Wie spiegelt sich dieser Wandel in der amerikanischen Gesellschaft wider und wie reagiert die dortige junge Dramatiker-Generation darauf? Wie werden die Auswirkungen der globalen Finanzkrise in neuen deutschen Theaterstücken reflektiert? Kann man allgemein von einem Wertewandel in der zeitgenössischen Dramatik sprechen?

Unter der Moderation von Daniel Schreiber (Kulturressortleiter von CICERO – Magazin für politische Kultur) diskutieren:

Bettina Milz (Referatsleiterin Theater und Musik, Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen),

Branden Jacobs-Jenkins (Dramatiker, New York),

Raphael Martin (Literary and Humanity Manager, Repertory Theatre, New York),

Marc Schäfers (Leiter des Theaterverlags schaefersphilippen).

Das Gespräch findet auf Englisch statt.

 

VOICES OF CHANGE

VOICES OF CHANGE ist ein Festival des Theaters Bielefeld zur Präsentation neuer amerikanischer Dramatik. Unter der künstlerischen Leitung von Christine Richter-Nilsson und Co-Kuratorin Antje Oegel werden vom 22.-25. April 2010 fünfzehn ausgewählte Theaterstücke in deutschsprachigen Erstaufführungen, Werkstattinszenierungen und szenischen Lesungen sowie ein Gastspiel aus New York gezeigt.

VOICES OF CHANGE ist eine Produktion des Theaters Bielefeld unter der Künstlerischen Leitung von Christine Richter-Nilsson und Co-Kuratorin Antje Oegel.

Das Festival entsteht in Koproduktion mit dem Schlosstheater Moers und Theaterlabor Bielefeld sowie in Kooperation mit Clubbed Thumb, New Dramatists, SoHo Repertory Theater, Summer Play Festival, The Flea Theater, Yale Repertory Theatre sowie Theaterakademie Hamburg Hochschule für Musik und Theater und Drama Panorama-Forum für Theater und Übersetzung, gefördert von der Bundeszentrale für Politische Bildung. Das Festival VOICES OF CHANGE wird gefördert durch das NRW KULTURsekretariat, US-Generalkonsulat Düsseldorf, Theater- und Konzertfreunde Bielefeld und S. Fischer Theaterverlag

Mit freundlicher Unterstützung von Theatre Communicatins Group, International Theatre Institute / US.

 

DRAMA PANORAMA

Übersetzer von DRAMA PANORAMA sind an den Übersetzungen der US-Kurzdramen bei Voices of Change beteiligt. Bei einem „DRAMA PANORAMA-Café“ können sich die Übersetzer und Autoren aus Nordrhein-Westfalen und New York City in einer öffentlichen Runde austauschen. Das Café findet am Morgen des 30. April in der „Botschaft des Westens“ als weiterer Programmteil von PHOENIX TRANSATLANTIC statt.

 

PHOENIX TRANSATLANTIC

ist eine Produktion der Vertretung des Landes Nordrhein-Westfalen beim Bund in Koproduktion mit dem Festival VOICES OF CHANGE des Theaters Bielefeld sowie in Kooperation mit Drama Panorama – Forum für Übersetzung und Theater, NRW KULTURsekretariat und raum4 – netzwerk für künstlerische alltagsbewältigung.

Künstlerische Leitung und Produktionsleitung: Christine Richter-Nilsson und Henning Bochert

Kommentar verfassen