Workshop zu aktueller tschechischer Dramatik und ihrer Übersetzung

(am Beispiel von Kateřina Rudčenkovás Čas třešňového dýmu/Zeit des Kirschrauchs)

Das Tschechische Zentrum Berlin, das Institut für Slawistik der HU Berlin – Fachgebiet Westslawische Sprachen und Drama Panorama: Forum für Übersetzung und Theater e.V. laden Studierende der Bohemistik an deutschen Universitäten zu einem zweitägigen Workshop ein. Bestandteil des Workshops sind Vorträge, eine szenische Lesung und ein Übersetzerseminar.

Der erste Teil der Veranstaltung bietet eine Einführung in die aktuelle tschechische Dramatik von der Nachwendezeit bis zur Gegenwart und stellt ausgewählte Theaterautor*innen und ihre Stücke vor. Der zweite Teil ist dem Übersetzen fürs Theater gewidmet. Anhand ausgewählter Texte und praktischer Übersetzungsübungen werden spezifische Herausforderungen beim Übersetzen von Theaterstücken vorgestellt und Einblicke in die konkreten Arbeitsprozesse beim Theaterübersetzen gegeben. Es wird vor allem auf die Methode des kooperativen Übersetzens und ihre Vorteile für die Theaterpraxis eingegangen.

Geleitet wird der Workshop von der Theaterwissenschaftlerin und Übersetzerin Mag. Barbora Schnelle, Ph.D., der Slawistin und Übersetzerin Mag. Lydia Nagel und dem Autor und Übersetzer Henning Bochert.

Teilnahmebedingungen:

Voraussetzung für die Teilnahme sind Tschechischkenntnisse auf dem Niveau B2 oder höher.

Interessent*innen bewerben sich bitte bis zum 21.05.2017 mit einem kurzen Lebenslauf und einem Motivationsschreiben. Nach der Bestätigung der Teilnahme werden alle Teilnehmer*innen gebeten, bis zum 09.06.2017 zwei kurze Textauszüge zu übersetzen, die als Basis für die Workshop-Arbeit dienen werden.

Ihre Bewerbungen richten Sie bitte an ccberlin@czech.cz, Sie erhalten eine Eingangsbestätigung.

Die Teilnahme ist kostenlos. Für Studierende, die aus anderen Städten nach Berlin anreisen, können Fahrtkosten in Höhe von bis zu 80,- EUR erstattet werden.

Die Veranstaltung ist offen für 5-12 Teilnehmer*innen.

Der Workshop findet im Rahmen des Festivals Ein Stück: Tschechien: Nachlese 2017 statt. Im Fokus wird das Stück Zeit des Kirschrauchs von Kateřina Rudčenková stehen, aber auch Stücke anderer Dramatiker*innen, die in den vergangenen Jahren bei dem Festival zu Gast waren, werden besprochen.

Mit freundlicher Unterstützung durch die  Botschaft der Tschechischen Republik in Berlin

Donnerstag, 15.06.2017, ab 15:00 Uhr

Tschechisches Zentrum Berlin

Wilhelmstraße 44 / Eingang Mohrenstraße, 10117 Berlin, U2 Mohrenstraße, U6 Stadtmitte, S Potsdamer Platz

berlin.czechcentres.cz

Freitag, 16.06.2017, 10:30 – 16:30 Uhr

Hauptgebäude der Humboldt-Universität zu Berlin

Unter den Linden 6, Raum 2070a

 

Programm

Donnerstag, 15.06.2017

15:00 – 17:00 Uhr

Einführung in die aktuelle tschechische Dramatik

Vortrag von Barbora Schnelle

Der Vortrag stellt die tschechische Dramatik im Kontext der Entwicklungen im tschechischen Theater nach der Samtenen Revolution von 1989 bis heute vor und konzentriert sich auf einige bedeutende Dramatikerinnen und Dramatiker der Gegenwart. Im Fokus steht das dramatische Schaffen von Kateřina Rudčenková und anderen Autor*innen, die im Rahmen des Festivals Ein Stück: Tschechien vorgestellt wurden.

19:00 Uhr

Szenische Lesung aus dem Stück Čas třešňového dýmu/Zeit des Kirschrauchs von Kateřina Rudčenková und anschließende Diskussion mit der Autorin

(Der Abend ist Teil des Festivals Ein Stück: Tschechien: Nachlese 2017, das Drama Panorama e. V. in Kooperation mit dem Tschechischen Zentrum Berlin veranstaltet.)

Freitag, 16.06.2017

10:30 – 12:00 Uhr

Einführung in das Übersetzen von Theaterstücken – Einblicke in Theorie und Praxis

Leitung: Barbora Schnelle und Henning Bochert

12:15 – 13:30 Uhr

Textarbeit: Diskussion der von den Teilnehmer*innen eingereichten Übersetzungen, Vorstellung der Methode des kooperativen Übersetzens

Leitung: Barbora Schnelle und Lydia Nagel

 

— Mittagspause —

 

15:00 – 16:30 Uhr

Fortsetzung des Workshops, ab 16:00 Uhr in Anwesenheit der Autorin Kateřina Rudčenková

Workshop-Leitung

Kateřina Rudčenková ist eine der bekanntesten tschechischen Lyrik-, Prosa- und Theaterautor*innen. Für ihren Lyrikband Chůze po dunách (Gehen auf Dünen, 2013) erhielt sie 2014 den Magnesia-Litera-Preis für Poesie. Ihr Theaterstück Niekur, für das sie 2006 den Alfréd-Radok-Preis erhielt, wurde 2008 im Prager Theater Ungelt uraufgeführt. Im Immigrants‘ Theatre in New York fand 2008 eine szenische Lesung des Stücks Čas třešňového dýmu (Zeit des Kirschrauchs) statt.

Barbora Schnelle studierte Theaterwissenschaft und Ästhetik/Kulturwissenschaft in Brno, Berlin und Wien und promovierte 2001 am Institut für Theaterwissenschaft der Masaryk Universität in Brno mit einer Arbeit über die Theaterstücke Elfriede Jelineks. Seit 2001 lebt sie in Berlin und arbeitet als freiberufliche Übersetzerin (Stücke von E. Jelinek, T. Bernhard, P. Handke u.a. ins Tschechische und Stücke von R. Sikora, E. Prchalová u. a. ins Deutsche), Theaterkritikerin und Kulturmanagerin.

Lydia Nagel studierte in Berlin, Belgrad und Moskau Slawistik und Kulturwissenschaft. Sie lebt als freiberufliche Übersetzerin in Berlin und übersetzt aus verschiedenen slawischen Sprachen ins Deutsche, vor allem zeitgenössische Prosa und Dramatik. Verschiedene Stipendien und Auszeichnungen, u. a. Arbeitsstipendien im Künstlerhaus Lukas und Künstlerhaus Schloss Wiepersdorf, 2016 Germersheimer Übersetzer-Stipendium.

Henning Bochert studierte Schauspiel an der UdK war er in einer Reihe von Produktionen u. a. in Berlin, Frankfurt am Main, Zürich beschäftigt. Seit 1996: zahlreiche Übersetzungen im Bereich dramatischer Literatur, z. B. Theaterstücke von Adam Rapp, Neil Simon, Martin Heckmanns, Christoph Hein, Ingrid Lausund. Er schrieb mehrere Theaterstücke (z. B. Übersee, UA 2004, Aschenputtel, UA 2008, Anima, UA 2017 u. a.).

Barbora Schnelle, Lydia Nagel und Henning Bochert arbeiten im Vorstand von Drama Panorama: Forum für Übersetzung und Theater e. V. Seit 2014 veranstaltet Drama Panorama zusammen mit dem Tschechischen Zentrum das Festival Ein Stück: Tschechien. Das Festival stellt tschechische Gegenwartsdramatik in szenischen Lesungen und Gastspielen vor.

Kommentar verfassen